Wassertouristische Anlagen

Mit der Realisierung des Gewässerverbundes entstehen neben den notwendigen Kanalverbindungen auch zahlreiche wassertouristische Anlagen (Schleusen, Anleger, Umtragestellen), die dem Bootfahrer den Zugang zum Gewässer oder die Überwindung von Hindernissen erleichtern sollen und damit wesentlich zur Attraktivität des Gewässerverbundes beitragen.

 

Karte wassertouristische Anlagen

Zum Vergrößern bitte anklicken
Öffentliche wassertouristische Anlagen des Gewässerverbundes Leipziger Neuseenland

Ein Großteil dieser Anlagen wird mit finanziellen Mitteln der öffentlichen Hand errichtet und befindet sich anschließend im Eigentum der jeweiligen Städte und Gemeinden. Eine Grundvoraussetzung für diese Finanzierung besteht allerdings darin, dass vor der Errichtung aller Anlagen der künftige Eigentümer sich zu den Pflichten der Erhaltung, Betreibung und Pflege der Anlagen bekennt.

In Auswertung aller Erkenntnisse und bisheriger Erfahrungen hat sich das Kommunale Forum in Abstimmung mit den regionalen Partnern dazu entschlossen, das Management der wassertouristischen Anlagen zu übernehmen und die mit dem Betrieb der Anlagen im Zusammenhang stehenden Aufgaben zu bündeln und zentral zu koordinieren. Dabei geht es nicht nur um die reine Unterhaltung der Anlagen. Aufgrund ihrer Zusatzfunktion als Kompaktbauwerke zur Seenbewirtschaftung sind eine zentrale Steuerung der touristischen als auch wasserwirtschaftlichen Funktion und ein damit verbundenes Informations- und Kommunikationssystem von besonderer Bedeutung. Ziel ist es, für einen reibungslosen Betrieb der Anlagen Sorge zu tragen und somit „Nutzungssicherheit“ sowohl bei Nutzern als auch touristischen Dienstleistern zu schaffen.

Ansprechpartner: Herr Wolter