Gewässerverbund

Vom Neuseenland bis nach Hamburg – per Boot!
Das ist die Vision, die sich mit dem Projekt des Gewässerverbundes verbindet. Vom Hafen in Zwenkau oder der Marina am Störmthaler See  soll die Fahrt in nicht allzu weiter Ferne mit den gewässerangepassten „LeipzigBooten“ durch Kanalverbindungen, Schleusen - den Cospudener oder Markkleeberger See passierend - über die Pleiße zum neuen Stadthafen Leipzig und von dort in Richtung Saale gehen.
Aber auch das naturverbundene Wasserwandern auf der Weißen Elster von Pegau bis Halle gehört zur Idee des Gewässerverbundes.

 

Exkursion zur Potentialanalyse Saale-Elster-Kanal

Exkursion zur Potentialanalyse Saale-Elster-Kanal

Der touristische Gewässerverbund Leipziger Neuseenland verknüpft die neuen Seen der Bergbaufolgelandschaft mit alten Fließgewässern und neuen Kanälen und führt auf verschiedenen Gewässerabschnitten durch die Stadt Leipzig bis hin zur Saale. Eine besondere Herausforderung stellt dabei die Verbindung zwischen Elster-Saale-Kanal und Saale dar, denn hier gilt es, ein ca. acht Kilometer langes unvollendetes Stück dieses Kanals zu bauen und dabei einen Höhenunterschied von 22 Metern zu überwinden.
Wenn alle Planungen und Vorhaben vollständig umgesetzt sind, steht wassersportlich Interessierten ein großräumiger Gewässerverbund von über 200 km Gewässerstrecke auf insgesamt 8 Kursen zur Verfügung. Dabei bieten die Kurslängen zwischen 7 und 41 km und die Möglichkeit, verschiedene Kurse miteinander zu kombinieren, sowohl für Wassersport-Anfänger als auch passionierten Wasserwanderern attraktive Ziele. (www.gewaesserverbund.de)

Seit mehr als 10 Jahren ist das Projekt des Gewässerverbundes ein Schwerpunkt in der Arbeit des Zweckverbandes und wird dies auch noch einige Jahre bleiben.
Damit die Vision Wirklichkeit wird, hat das Kommunale Forum gemeinsam mit zahlreichen Partnern eine Vielzahl konzeptioneller Vorleistungen in Form von Planungen und Gutachten beauftragt, um Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit verschiedener Varianten des Gewässerverbundes zu prüfen.
Im Ergebnis wurde der Leitplan für die wassertouristische Nutzung erarbeitet, der alle Aktivitäten und Einzelprojekte zusammenführt, aufeinander abstimmt und schrittweise realisiert wird.

Zum Vergrößern bitte anklicken.

 

Das Kommunale Forum ist für drei solcher Einzelmaßnahmen Vorhabensträger und Bauherr.