Ausschilderung der SachsenNetz Radrouten nach Knotennummern

Das Kommunale Forum Südraum Leipzig hat im Jahr 2018 auf der Grundlage der bereits in der Bergbaufolgelandschaft vorhandenen Radwanderwege und der im Jahr 2017 in Betrieb genommenen Brücke über die B 2 / 95 in Gaschwitz ein Ausschilderungskonzept für die Wege beauftragt, die den Cospudener, Zwenkauer, Störmthaler und Markkleeberger See miteinander verbinden.  Diese Ost-West-Verbindungen waren vor Inbetriebnahme der Pylonbrücke nicht gegeben bzw. nur mit sehr großen Umwegen verbunden. Die neue Ausschilderung soll Radwanderer auf die Vielzahl von Möglichkeiten der Routenverknüpfungen zwischen den vier Seen aufmerksam machen.

Mit diesem Ausschilderungskonzept hat das Kommunale Forum Südraum Leipzig „Neuland“ in Sachsen betreten und eine Ausschilderung nach einem Kontennummernsystem konzipiert.
Dieses System ermöglicht es, nicht nur linear verlaufende thematische Radrouten auszuweisen, sondern durch die beliebige Kombination von Knotennummern ein komplettes Wegenetz darzustellen. Damit wird verhindert, dass eine  Unzahl von Schildern und  Routensignets in der Landschaft installiert werden müssen.

In diesem Jahr nun will das Kommunale Forum die bisherige Radwegebeschilderung für die Routen des SachsenNetz Rad (Elsterradweg, Neuseenland-Radroute, Kohle-Dampf-Licht-Radroute, Pleißeradweg, Grüner Ring, Wyhratal-Radroute) innerhalb des Verbandsgebietes ebenfalls auf das Knotennummernsystem umstellen. Das heißt, es soll ein Konzept erarbeitet werden, an welchen Punkten der bereits vorhandenen Beschilderung die Knotennummern, Knotennummernhüte und Knoteninformationstafeln zu installieren sind. Ebenfalls Bestandteil der Konzepterarbeitung wird die Dokumentation aller Ausschilderungsstandorte in einem Kataster sein.